Bosch KGV39VL33

Kurztest zur großen Kühl- und Gefrierkombination mit EEK A++

Bosch KGV39VL33

Geräte die eine Kombination aus Kühlen und Gefrieren bieten sind besonders beliebt, benötigt man doch keinen weiteren Platz für ein separates Gefriergerät. Die zwei Bereich sind durch 2 Türen getrennt und auch ist das Volumen meist großzügig gestaltet. Neben den Stärken einer solchen Kühl- und Gefrierkombi muss man zumeist jedoch mit etwas höheren Verbrauchswerten und Preisen im Vergleich zu einem einfachen Kühlschrank rechnen. Wie sich der Bosch KGV39VL33 in dieser Klasse schlägt, verraten wir euch in unserem kurzen Test.

Nur selten Abtauen, Super-Gefrieren und VarioZone: Die Stärken

Bei diesem Kühl- und Gefrierschrank handelt es sich um einen recht schicken Vertreter in Edelstahl Optik. Er bietet mit einem Gesamtnutzvolumen von 344 Liter sehr viel Platz, wobei man hier durchaus von einer übersichtlichen Gestaltung des Innenraums sprechen kann. Hier findet der Nutzer 5 Abstellflächen aus Sicherheitsglas, zwei dieser Platten lassen sich zudem in der Höhe verstellen. In der Tür stehen ebenso Absteller bereit, wobei die CrisperBox im unteren Teil des Kühlbereichs eine weitere Stärke darstellt.

Tipp: Die CrisperBox ist spezielles Fach welches bei Kühlgeräten von Bosch und Siemens zum Einsatz kommt. Diese ist eine spezielle Schublade welche für die Bedürfnisse von Obst und Gemüse optimiert wurde. Nicht nur das diese Lebensmittel hier viel Platz haben, sondern durch einen variierbaren Feuchtigkeitsgrad werden sie optimal feucht gehalten. Durch eine gewellten Boden bleibt der Inhalt gut geschützt vor kondensiertem Wasser.

Dank VarioZone lassen sich die Glasablagen auch einfach aus dem Gerät herausnehmen, der Nutzer hat damit die Möglichkeit auch große Lebensmittel einfach im Kühlschrank zu verstauen. Damit es im Innenraum weiterhin übersichtlich bleibt, sorgt eine LED-Beleuchtung für die notwendige Helligkeit.

Die insgesamt leise Arbeitsweise darf hier ebenso als eine Stärke gewertet werden, damit könnte man in einer offenen Küche in einem kleinen 1-Zimmer-Appartement ohne Probleme betreiben.

Beim Gefrierteil handelt es sich um einen 94 Liter fassenden Bereich, welcher durch 4-Sterne-Einstufung auch für lange Lagerung geeignet ist. Dank LowFrost wird zudem nur wenig Eis gebildet und Abtauen ist schneller und seltener möglich. Weiterhin kann man hier auf die sinnvolle Super-Gefrieren Funktion zurückgreifen. Bei Zuschaltung dieser Funktion werden frische Lebensmittel schneller und schonender tiefgekühlt, damit steigt jedoch gleichzeitig auch der Energieverbrauch.

Übrigens Energieverbrauch, hier haben wir uns dazu entschieden, diesen Bereich bei den Schwächen des Kühlschrankes einzustufen, warum erklären wir im Folgenden.

Recht hoher Verbrauch, ohne NoFrost, keine ChillerBox: Die Schwächen:

Im Vergleich mit einem älteren Kühlschrank verbraucht der Bosch natürlich deutlich weniger Strom, dennoch erreicht das Modell hier “nur” die Einstufung in die Klasse A++. Wirklich schlecht ist dies nicht und mit 238 Kilowattstunden im Jahr kann man sich sicherlich noch arrangieren, dennoch wäre es halt noch besser gegangen.

Eine weitere Schwäche gegenüber Spitzengeräten ist hier die fehlende NoFrost-Technologie. Diese sorgt dafür das sich im Innenraum kein Eis bildet und nicht mehr manuell abgetaut werden muss. Zwar ist dies durch das bereits genannte LowFrost reduziert, hin und wieder muss man aber dennoch Hand anlegen und das Gerät abtauen.

Neben der CrisperBox für Obst und Gemüse besitzen viele moderne Geräte eine spezielle Box für frisches Fleisch und Fisch, die so genannte ChillerBox. Auf diese muss man hier verzichten, sodass verderbliche Lebensmittel nicht ganz so optimal gelagert werden müssen.

Unser Fazit zum Bosch KGV39VL33

Bei dieser Kühl- und Gefrierkombination hat man es mit einem großen Gerät mit viel Stauraum zu tun. Die Aufbewahrung ist sehr übersichtlich möglich, das Gerät arbeitet recht leise und auch ist die Bedienung durchweg einfach gelöst. Insgesamt handelt es sich hier dennoch um eine lediglich durchschnittliche Wahl, technische Besonderheiten findet man nur bei der CrisperBox für Obst und Gemüse oder auch bei LowFrost und Supergefrieren. Zu einem Preis von rund 650 Euro kann man den Bosch KGV39VL33 durchaus in Betracht ziehen, wenn man sich über seine Schwächen bewusst ist. Eine gute Leistung beim Kühlen und Gefrieren zeigt das Gerät jedoch allemal, zumal er auch optisch in seinem Edelstahl-Look einen schicken Eindruck hinterlässt.

Unsere Bewertung (70% / 100)

Bewertung von
Gesamtnote:
Energieeffizienz:
Ausstattung:
Bedienung:
Preis/Leistung:

Vor- und Nachteile

  • + nur selten Abtauen
  • + ansprechendes Design
  • + einfache Bedienung
  • + großer Kühlraum
  • + übersichtlicher Innenraum
  • - ohne NoFrost
  • - keine optimalen Verbrauchswerte
  • - weniger technische Besonderheiten

Technische Daten

Typ
Kühl- und Gefrierschrank, Standgerät
Energie-Effizienzklasse
A++
Nutzinhalt gesamt
344 l
Nutzinhalt Kühlteil
250 l
Nutzinhalt Gefrierteil
94 Liter
Funktionen
LED-Innenraumbeleuchtung, LowFrost, Super-Gefrieren, VarioZone

Teilen

Suchen

Neueste Beiträge